Reise nach Griechenland während Corona

Es ist November, die Reise nach Griechenland während Corona rückt näher. Mal sehen, was mich so erwartet. Griechenland ist ein schönes Land, aber interessant ist erstmal, wie die Reise als solches abläuft, wie das Leben an der Ägäis verläuft und wie der Coronawahn weitergeht.

Der Flug wurde im Jahre 2020 schon mehrere Male verschoben, umgebucht, geändert und angepasst. Doch jetzt soll es soweit sein: Mit Aegean Airlines von Düsseldorf nach Athen und von dort weiter nach Heraklion auf Kreta. Planmäßiger Abflug am 02. November um 12.55 Uhr. Vorher noch 2 Nächte Düsseldorf, die heimische Welt ein wenig erkunden.

Regierung stellt überraschenden und explosionsartigen Anstieg der Fallzahlen fest

In der letzten Oktoberwoche kommt es dann (genauso überraschend wie Weihnachten): die Zahl der positiv getesteten steigt! Hinzu kommt die regelmäßige Erkältungswelle. Da steigt die Zahl aller möglichen Vireninfektionen, Schnupfen und Erkältung gehören fast schon zum guten Ton.

Aber in diesem Jahr heißt jeder Schnupfen Corona. Auf Teufel komm raus werden PCR-Tests durchgeführt. Nun kommt der große Auftritt von dem Professor mit der Fliege, unser Weltuntergangsprophet der SPD: „Die Zahl der Fälle explodiert!“ Hat er recht: Mehr Testes, mehr Ergebnisse! Auch wenn die Menschen quietschmunter sind.

Die Kranken fehlen, die Intensivstationen sind so leer wie die anderen Jahre nicht, aber das Merkelregime will einen Lockdown, dieses Mal als Light-Version. Ab nächster Woche. Es ist genau die Woche des 02. November, an dem der Fliege nach Griechenland startet.

Psycho-Corona beginnt, erste Symptome zeigen sich

Nun kommt ja auch alles zusammen. Plötzlich macht sich eines der Leitsymptome von Corona (Laut RKI) bemerkbar: Erhöhte Temperatur!

Kurz vor der Explosion beträgt sie gefühlt 42,78 °C. Also erhöhte Temperatur, sehr plötzlich einsetzend. Dieses Fieber entsteht ohne Corona, aber irgendwie auch „im Zusammenhang mit Corona“.

Das große Zittern geht los: Bis auf Estland, Griechenland und Norwegen gibt es auf der Europakarte keine grünen Länder mehr. Es gibt fast nur rot, bestenfalls Orange! Wie lange bleibt Griechenland grün? Kann ich fliegen? Ja? Nein? Doch? Nö!?

Griechenland bekommt rote Flecken

Da tut sich der erste rote Klecks an der Ägäis auf: Westmakedonien, mit Griechenlands zweitgrößter Stadt Thessaloniki. Der Rest ist noch grün, wer weiß wie lange noch! Man muss dazu wissen, dass die Griechen nicht so wild drauf lostesten wie wir.

Ab nach Düsseldorf! Auf der Seite www.parken-und-fliegen.de habe ich einen Parkplatz gebucht. 16 Tage für 55 Euro. Da stelle ich das Auto zwei Tage eher ab und fahre mit der S-Bahn zum Düsseldorfer Hauptbahnhof. Von dort ist das Mercure zu Fuß erreichbar. Mit diesem Parkplatz ist das Parken am Flughafen deutlich günstiger, als die Flughafenparkplätze.

Nun heißt es: brav die Maske aufsetzen! Hoffentlich hat sie jeder auf, bloß keinen Virus einfangen, der einen positiven Test ergeben würde. Nicht, dass die Erkrankung einen Grund zur Sorge gibt, aber der blöde Test. PCR-Tests sind ja sehr sensibel, da wird auch mal was angezeigt, was sonst gar nicht da ist.

Das Problem mit den PCR-Tests und die irreführenden Fallzahlen

Das Kritische an den PCR-Tests zeigten die aktuellen Nachrichten aus Baden-Württemberg und Bayern. Das Augsburger MVZ Labor schoss den Vogel ab, mit 58 von 60 positiven Ergebnissen, von denen nicht einer positiv war. Die 7-Tage-Inszidenz liegt ja bei 50 positiven Ergebnissen pro 100.000 Einwohner. 58 sind mehr als 50. Je nach Einwohnerzahlen, kann so ganz schnell eine ganze Region zum Risikogebiet werden.

Das Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg korrigiert ebenfalls Zahlen. Viel zu viel positiv getestete. Ach nee! Angeblich, weil man für die gigantische Anzahl der Tests zu wenig Kapazitäten hat. Die Kassenärztliche Vereinigung schlug schon mehrfach vor: Nicht wild drauf los testen, sondern mit Sinn und Verstand! Die Fallzahlen allein, sagen nichts aus! Wieso ist das für die Reise nach Griechenland während Corona so aufregend?

Die Eintrittskarte für Griechenland während Corona heißt QR-Code

Wer mit dem Flugzeug nach Griechenland einreisen möchte, muss sich vorher registrieren. Mindestens 24 Stunden vor dem Abflug! Sonst ist es zu spät.

Um 23.10 Uhr des Abflugtages kommt das Formular per E-Mail an den Eintrittssuchenden zurück (00:10 Uhr griechischer Zeit). Darin sind die Daten enthalten, die ich eingegeben hatte und ein QR-Code. Ohne QR-Code keine Einreise, sondern eine fette Strafe. Aber noch wichtiger als der QR-Code ist die lange Zahl, die drunter steht. Bei der Einreise interessiert niemanden der Code, sondern nur die lange Zahl. Und davon nur die erste Ziffer. Es ist die Ziffer, von der alles abhängt. Diese wird genauestens in Augenschein genommen. Ist es eine 2 oder 4, dann wird der freie Eintritt gewährt. Einreise fertig und Ruhe ist! Ist es aber eine 1 oder eine 7, dann heißt es: „Ab zum Corona-Test!“. Die Teststationen befinden sich direkt nebenan, mehrere kleine Boxen, in der dieses Stäbchen in den Hals geschoben wird. Das geht wohl schnell, aber bis das Ergebnis da ist, wird eine freiwillige Quarantäne im Hotel (ja man darf planmäßig bis zum Ziel reisen) empfohlen. Nun heißt es warten. Meldet sich zwischen 24 und 72 Stunden niemand, dann ist der Test negativ. Alles gut, auch freies Geleit! Aber wehe es kommt ein Anruf, dann heißt es 14 Tage in ein Quarantänehotel! 14 Tage!!! Da ist der Urlaub futsch!

Da inzwischen bekannt ist, dass der PCR nicht nur bei Corona positiv ist, sondern das auch mal schnell etwas Anderes passieren kann, ist die Sorge natürlich berechtigt. Wer will schon im November dem trüben Regengrau in Deutschland entgehen und dann 14 Tage in Athen auf dem Zimmer sitzen, wenn draußen die Sonne scheint?

Also, hoffe ich auf zwei Dinge:

  • Die Zahl unter dem QR-Code beginnt mit 2 oder 4
  • Beginnt die Zahl unter dem QR-Code mit 1 oder 7, dann hoffentlich läuft die Auswertung fehlerfrei und schlägt nicht sinnlos Alarm

Die Reise nach Griechenland während Corona – Angst und Schrecken werden verbreitet

So, nun darf nichts mehr schiefgehen. In der Bahn, im Hotel und auf den Straßen: Maske auf! Obwohl es völliger Blödsinn ist, entstehen die irrsten Ideen: Vielleicht lieber 2 Masken, mit einem Schal drumrum und 3 Mal täglich mit Desinfektionsmittel gurgeln. Sicher ist sicher!

Das ist ja alles Quatsch! Hier wird man ja ganz kirre gemacht und zerrieben. Im Hotel kann allerdings nichts passieren, es ist fast niemand da. Wie ein Geisterhotel!

Was das Infektionsrisiko nahezu auf 0 senkt, ist für die Tourismusbranche eine enorme Herausforderung, wenn nicht sogar das Aus. Aber wenn Mama Merkel das so will, wird die Wirtschaft eben gekillt. Fürchterlich!

Angst und Schrecken werden verbreitet, Panik geschürt. Kaum war der spontane Lockdown-Light ausgesprochen, waren die Regale mit Klopapier leer gekauft! Aber die Festung Griechenland bleibt, bis auf den Fleck im Norden, weiterhin grün!

Es ist Sonntag der 01. November, der Tag vor der Reise nach Griechenland während Corona.

QR-Code rückt näher, gespannter Zeitvertreib

Letzter Tag in Düsseldorf, Abendessen ist angesagt. Die Hotels haben die gastronomischen Angebote weitgehend eingestellt. Also, ab in ein Lokal um die Ecke. Vietnamesische Küche, sehr lecker!

Kontaktformulare gibt es in der Düsseldorfer Gastronomie anscheinend nicht, schon mal gut. Kann man nicht ermittelt werden, falls ein Gast dort positiv getestet wird. Naja, das Zittern geht trotzdem weiter, denn es ist sehr voll im Restaurant, am Abend, bevor die Restaurants in die wirtschaftliche Krise geschickt werden.

Plötzlich, es ist 23.01 Uhr. Die letzten Minuten sind wie Stunden, das sind so furchtbar lange 9 Minuten. Gefühlt hat eine Minute nun 180 Sekunden! Aber dann ist es 23.10 Uhr! Pünktlich kommt die Mail mit diesem alles entscheidenden Code. Er beginnt mit einer 4!

Plötzlich fällt die Körpertemperatur von 42,78 °C auf einen normalen Wert. Bestimmt irgendwas mit „36 Komma und noch ein wenig drauf “.

Nochmal schnell die Erfahrungsberichte angeschaut. Demnach wurde jeder mit einer 4 nicht getestet. Aber was ist das? Ein Bericht: „Wir raten jedem sich vorher zu Hause testen zu lassen, alle Passagiere des gesamten Fluges wurden getestet!“ Hatten alle Passagiere des Fluges die gleiche Zahl am Anfang, wo kamen die alle her? Das stand leider nicht in dem Bericht.

Nun ist es wieder da das Symptom: 42,78 °C! Das ist schon eindeutig Fieber! Ein Restrisiko bleibt also. Was soll‘s! Diese Körpertemperatur sieht man einem ja an. Hoffentlich merkt das am Flughafen niemand und denkt ich wäre schwer krank!

Der Weg zum Düsseldorfer Flughafen

Auf dem Weg zum Bahnhof: „Niemand trägt eine Maske und der Mann auf der Bank hustet stark!

Okay, Luft holen! Nun tragen viele Menschen eine Maske und dieser eine Mann, der mal kurz gehustet hatte, schleudert kein Corona raus! Aber wenn doch?

Ah, da war noch was mit 1-2 Tagen Inkubationszeit! Trotzdem! Wenn nun aber doch?

Das alles wirkt wie ein großes Psychoexperiment! Da hustet schon wieder jemand, besonders gesund sieht der auch nicht aus. Also, ab in die S-Bahn! Warum schwitzen die alle so? Jeder schwitzt! Das ist bei Fieber auch so und Fieber muss Corona sein, schließlich gibt es derzeit keine anderen Krankheiten, es gibt nur Corona. Da gehört Fieber eben dazu!

Naja, nicht jeder schwitzt, das ist nur der Eine. Ist egal, jeder schwitzt! Alle! Die haben alle einen Infekt! Nein! Ja! Nö! Doch!

Die Reise nach Griechenland während Corona – am Flughafen

Am Flughafen angekommen: ich schwitze auch! Mit Koffer und Rucksack mit der S-Bahn fahren! Hoffentlich denkt die Polizei nicht, ich bin krank. Nö! Ja! Doch! Nein!

Der Hals wird trocken, ich habe Durst. Dieser trockene Hustenreiz! Ah, das zweite Coronasymptom: trockener Husten. Nun wünsche ich mir einen produktiven Husten. Es könnte doch ein wenig Grün oder Braun mit rein. Bitte lieber Husten, ich möchte grünen und brauen Schleim, denn Corona ist trocken! Ohne Grün und Braun und ohne Schleim! Das ist ja eigentlich eklig, aber nun wäre es toll! Ich bin gerannt, mit Koffer und Rucksack. Jetzt habe ich einfach nur Durst. Nee, das ist ein Symptom! Corona! Nö! Doch! Ja! Nein! Hoffentlich weiß die Flughafenpolizei, dass ich Durst habe!

Check-In! Bitte QR-Code zeigen! Mach ich! „Sie fliegen nach Athen?

Ja und im Anschluss weiter nach Heraklion, bitte checken sie die Koffer gleich durch!

Das haben Sie aber auf dem Formular nicht angegeben.

Ja, weil ich nur nach internationalen Anschlussflügen gefragt wurde! Ich habe aber die Adresse des Hotels auf Kreta angegeben!

Und wieder: Erhöhe Temperatur: 42,78 °C!

Auch kein Problem, alles gut!“, sagte die braungebrannte Dame und zwinkert mir zu. Puh! Und zurück auf 36,6 °C, oder so in dem Dreh!

Ich bin die reinste Adrenalinfabrik! Kann ich das verkaufen?

So, ab in die Lounge. Lufthansa Senator Lounge hat zu. Okay, Lufthansa Business Lounge ist gleich daneben. Vielleicht ist dort ein Sitzplatz frei.

Oh hier ist alles frei! Nein, dort sitzt ein Mann. Immerhin! Aber kein Buffet und fast keine Menschen. Ah da gibt es Wasser und Sandwiches.

Das bekommen Sie, wenn Sie nach draußen gehen, wir dürfen das hier drin nicht ausgeben!

Und da ist es wieder das Symptom: 42,78 °C. „Wenn ich mir draußen was zum Trinken kaufe und mit reinbringe… Ist das erlaubt?

Es ist nicht verboten! Es tut mir wirklich sehr leid! Wir tun unser Bestes!

„Ja das tun Sie! Keine Sorge, meckern müssen wir mit Berlin, nicht mit Ihnen! Hauptsache Sie haben geöffnet. Wenn niemand weiter hier ist, ist dies der sicherste Ort! Keine Kontakte, keine Infektion! Kein positiver Test! Obwohl?! Na lassen wir das!“

Der erste Tag des Lockdown! Gastronomie ist eben ab heute verboten. In ganz Deutschland! Irre Wirre! Aber nun geht sie richtig los. Die Reise nach Griechenland während Corona!

Mit dem Flugzeug nach Athen

Na gut, ab zum Flugzeug! Dort bekommen wir Kuchen, Sandwiches, Kaffee in einer Porzellantasse, ganz viel Wasser und einen Saft. Es war die Business Class, bezahlt mit einem gratis Gutschein! Lecker!

Okay nun zum Verständnis: In der Lounge, bei einem Abstand von gefühlten 4,28 m sind essen und trinken verboten, im Flugzeug ist es erlaubt. Das mit dem 1,50m funktioniert hier eh nicht, beim Essen und Trinken trägt niemand eine Maske!

Wahrscheinlich liegt das daran, dass Aegean Airlines nicht unter die deutschen Verbote fällt. Na ob das Virus das auch weiß?

In Griechenland während Corona – die Einreise

Nun ist es soweit: Landung in Athen, herrliches Wetter! Da steht eine 4 als erste Ziffer. Hoffentlich werden nicht alle Passagiere so spontan zum Test geschickt.

Die Business Class bekommt einen eigenen Bus! Ganze 4 Personen! Kostenloser VIP!

Oh, schon mal separiert zum Testen. Vielleicht gibt es einen Priority-Test, damit die Business Class nicht an einer langen stehen muss. Wie beim Check-In am Schalter der Business Class! Die Economy hatte während dem Flug eine Plastikflasche mit Wasser, die Business Class eine Porzellantasse mit Kaffee. Vielleicht ist der Stab für den Abstrich für Passagiere der Business Class mit besonders weicher Watte ausgekleidet und wird langsam und vorsichtig durch die Nase zu den Mandeln geschoben? Ohje, dies 42,78 °C Fieber!

Es ist nur eine kurze Fahrt. Jetzt muss ich aussteigen. Schon winkt sie, die nette Dame, die den Code sehen möchte: „Let me see the Code!“ Okay, ich habe das Blatt Paper schon so in der Hand gehalten, dass der Daumen direkt auf die 4 zeigt. „Straight to the Exit! Enjoy Greece!

Nun schnell raus hier. Direkt zum Ausgang, daneben sind die Testkabinen. Häßlich! Bloß gut, dass mir der Computer eine 4 gegeben hat. Der Computer hatte also errechnet, dass ich kein Corona habe! Wir leben in einer irren Zeit!

Das wusste der ohne PCR-Test! Es geht also auch mit Mathematik, ohne einen Stab, der durch die Nase tief nach unten gestopft wird. Man Frage einfach den Computer. Nun gut, schließlich ist das hier Griechenland, das Land mit dem berühmten Orakel von Delphi! Herrliches Wetter: kein Grau, kein Nass und kein Kalt! Urlaub! Die Aufregung ist weg, die Freude da. Schauen wir mal, wie eine Reise in Griechenland während Corona verläuft…

Reise nach Griechenland während Corona – ein Nervenkitzel
Keine Beiträge gefunden.