Lounge von Scandinavian Airlines

Wie kommt man eigentlich in eine Lounge? Diese Frage drängt sich unweigerlich auf, wenn wir am Flughafen die Schilder sehen und noch ewig auf unseren Flug warten müssen.

Wenn Ihr mit den billigen Tickets der Economy Class in den Urlaub fliegt, oder eine Pauschalreise gebucht habt, kennt Ihr sicherlich die unbequemen Warteplätze am Flughafen. Es gibt nicht überall eine Steckdose, ein gescheiter Tisch fehlt und wenn Ihr Hunger oder Durst habt, könnt Ihr am Flughafen richtig viel Geld ausgeben. Nur um ein kleines, belegtes Brötchen oder eine Flasche Wasser zu kaufen brauchen wir verhältnismäßig viel Geld.

Lufthansa Senator Lounge Frankfurt Terminal A
Lufthansa Senator Lounge Frankfurt Terminal A

Dann seht Ihr diese Schilder „zu den Lounges“ oder steht plötzlich davor und stellt Euch die Frage, was Euch da so erwarten würde und wie Ihr da rein kommt. Viel interessanter wird es, wenn es am Flughafen von Palma de Mallorca heißt: „VIP Lounge“. Daneben gibt es noch die edel klingenden Varianten wie „Business Lounge“ und „First Lounge“. Welche Unterschiede gibt es und erwartet Euch in einer Lounge?

Welche Vorzüge bietet Euch die Airport Lounge?

Die eben aufgezählten Nachteile: unbequeme Sitzplätze, wenig Steckdosen und teures Essen habt Ihr in einer Lounge nicht. Das lässt sich schon mal vorab sagen. Sofern es keine 0-8-15 Lounge ist. Dort habt Ihr wesentlich bequemere Sitzmöglichkeiten, saubere Toiletten und Waschbecken, sowie kostenloses Essen und gratis Getränke. Ob alkoholfrei oder mit Promille… das Personal gibt Euch gern, was Ihr bestellt.

In manchen Lounges ist die Verpflegung auf Chips und Cola beschränkt, woanders quillt das Buffet regelrecht über. In der American Express Centurion Lounge ist das Essen spitze, die Getränkeauswahl riesig. Auch in der Lufthansa Business Lounge oder der Lufthansa Senator Lounge habt Ihr einen deutlichen Komfort am Essen. Warme Snacks, Kekse und Eis verwöhnen Euch schon bevor Ihr in das Flugzeug einsteigt. Dann seid Ihr schon satt.

Lümmelsessel/ Liegen und Dusche in der Lounge

In einer Lounge sitzen nicht nur verklemmte Spießer, sondern einige Menschen lümmeln auf den Sesseln mit den Beinen über der Lehne und lesen. Dazu einen Kaffee oder ein Wasser. In der Amex Centurion Lounge in Houston erwarten Euch sogar Liegen im Ruhebereich, die Senator Lounge der Lufthansa in München hat ebenfalls kleinere Bereiche mit Liegen zum Ausruhen. Nunja, den Senator Status bekommt Ihr halt aktuell nur dann, wenn Ihr mindestens 100.000 Statusmeilen bei Miles and More sammelt. In einem Kalenderjahr, versteht sich. Die billigen Tickets von Lufthansa bringen allerdings eine Statusmeilen Gutschrift von 0 bei Miles and More! So könnt Ihr Euch vorstellen, wer in den Lounges ist und was diese Menschen für Ansprüche haben.

Essen in der SAS Gold Lounge
Leckere, heiße Suppe am Flughafen

Wie Ihr auch ohne die 100.000 Statusmeilen bei Miles and More in die Senator Lounge dürft, verraten wir Euch natürlich.

Auch Duschen sind vorhanden. Besonders nach einem längeren Transatlantikflug und einer längeren Pause bis zum Anschlussflug, ist eine Dusche eine coole Erfrischung. In den Tolietten- und Waschräumen, könnt Ihr Euch auch die Hände eincremen.

Wann dürft Ihr in die Lounge?

In der Regel betreiben die Fluggesellschaften eigene Lounges, so dass Ihr mit einem Ticket der Business Class und aufwärts Zutritt in die bequemen Bereiche bekommt. Somit ist das Flugticket eine Eintrittskarte, wenn Ihr dafür genug bezahlt, also die Reiseklasse und damit indirekt die Buchungsklasse dies zulässt.

Sind keine eigenen Lounges vorhanden, dann bestehen oft Verträge der Airlines mit den Betreibern der Lounge. Man spricht dann von Partnerlounges. In einigen Städten betreibt bspw. die Star Alliance eigene Lounges, an vielen Flughäfen hat auch die Lufthansa eigene Räume für die Fluggäste. Lufthansa und Swiss betreiben für die Reisenden der First Class edle First Lounges. Der Name verrät Euch schon, mit welchem Ticket Ihr dort hinein dürft und welchen Kreditrahmen Eure Kreditkarte dafür haben muss.

Lufthansa First Class Terminal
Lufthansa First Class Terminal

Wenn eine Fluggesellschaft der Star Alliance einen eigenen edlen Wartebereich betreibt, dürfen mitunter Kunden einer Partnergesellschaft eintreten, wenn das Flugticket mindestens in Business gebucht ist und der Flug am gleichen Tag abhebt.

Die Lufthansa Senator Lounge in Frankfurt, oder die Lufthansa Lounge München sind beliebte Wartebereiche. Dort und an vielen anderen Flughäfen, wird Euch Eintritt gewährt, wenn Ihr den Lufthansa Senator- oder HON Status innehabt und einen Flug in einer Partnergesellschaft der Star Alliance vorweisen könnt. Habt Ihr keinen Status, hilft Euch ein Ticket in der First Class weiter.

Wer sich ein wenig auskennt und wieß wie man clever einen allianzübergreifenden Status erhält, der kann auch mit einem Economy Ticket der Star Alliance in die begehrte Lufthansa Lounge. Als Star Alliance Gold Member ist es völlig unerheblich, ob Ihr in der Economy, Business oder First Class fliegt. Ihr dürft rein, wenn Euer Flug innerhalb der Star Alliance durchgeführt wird und Ihr den berühmten Gold Status habt.

Die SAS Business Lounges haben sogar einen eigene Fitnessbereich mit Duschen.

Duschen in der Lounge
Sport am Flughafen in Oslo

Wie Ihr den Status bekommt, verraten wir Euch hier.

Unabhängig der Fluggesellschaft in die Flughafenlounge

Möchtet Ihr unabhängig von der Fluggesellschaft in den edlen Wartebereich eintreten, so ist die bereits erwähnte Amex Centurion Lounge eine Option. Auch mit dem sogenannten Priority Pass dürft Ihr in allen Flughäfen in die Lounge, die eine Partnerschaft mit Priority Pass haben. Die gebuchte Klasse ist dabei völlig egal, der Flug muss nur am selben Tag abheben. Im Gegensatz zur Lufthansa Business Lounge und der Lufthansa Senator Lounge, könnt Ihr mit jeder beliebigen Airlines fliegen. Diese kann im Netzwerk der Star Alliance, Oneworld oder auch im Skyteam vertreten sein. Selbst ohne eine Flugallianz, wie es beispielsweise bei Condor oder Southwest Airlines der Fall, zählt nur, dass Ihr ein Flugticket irgendeiner Buchungsklasse habt. Zückt Ihr für den Zutritt in die American Express Centurion Lounge Eure Amex Platinum Card und das Ticket, so wird Euch Einlass gewährt. Gleiches gilt für den Priority Pass oder LoungeKey Pass.

Den Priority Pass erhaltet Ihr zu vergünstigten Konditionen mit der American Express Gold Card und der Eurowings Kreditkarte Gold. Kostenlos ist das Ganze dann mit der American Express Platinum Card, und zwar im Doppelpack. Denn die Amex Platinum enthält kostenlos noch eine Partnerkarte, natürlich auch Platinum. Mit der Amex Platinum bekommt Ihr mit einem Economy Ticket von Delta Airlines sogar Zutritt zum Delta Sky Club. In Houston, San Francisco, Dallas, Las Vegas, Miami, Seattle, Hong Kong, Philadelphia und New York (LaGuardia Airport) könnt Ihr sogar in die American Express Centurion Lounges. Das Coole an der Sache, Ihr bekommt mit einem Economy Ticket den Eintritt.

https://usa-erkunden.de/san-francisco

Mehr über den Loungezugang mit American Express

Loungezugang kaufen

American Express arbeitet u.a. mit Priority Pass zusammen. Als Inhaber eines Priority Passes erhaltet Ihr die Möglichkeit, die Lounge gegen Gebühr zu besuchen. Das ist billiger, als ein Flugticket in der Business Class. Ihr könnt den Priority Pass aber auch selbst kaufen, je nach Variante, könnt Ihr sogar eine Jahresflatrate erwerben.

Hier den Priority Pass kaufen

Loungezugang mit der Debitcard

Falls Ihr keine Kreditkarte mit Kreditrahmen bekommen könnt (wegen Schufa etc.) oder auch keine Kreditkarte möchtet, sind die Möglichkeiten dennoch da. Das Schlagwort heißt Debitkarten. Diese tollen und vielseitigen Dinger, die niemand so recht kennt, aber die wirklich große Klasse sind.

Es erfolgt keine Schufaabfrage, Ihr könnt keine Schulden machen und habt eine ganz normale Mastercard, nur eben ohne Kreditrahmen. Also, vorher aufladen! Dennoch funktioniert das gut, wir haben die Karten selbst getestet. Was heutzutage alles geht, mit Kreditkarten, die keinen Kredit haben. Die beiden Anbieter sind Revolut und Curve. Beide Karten gibt es in der Ausstattungsvariante Metall. Ihr bekommt also eine Mastercard aus Metall und dürft damit in die Lounge. Mehr über Kreditkarten aus Metall

Anders als der Name vermuten lässt, ist die American Express Centurion Lounge ist nicht nur auf Inhaber der American Express Centurion Card ausgelegt. Selbst wenn Ihr „nur“ eine American Express Platinum Card Euer Eigen nennt, dürft Ihr dort hinein.

Dürft Ihr einen Gast mit in die Lounge nehmen?

Bei allen genannten Lounges dürft Ihr kostenlos einen Gast mitnehmen, wenn dieser auch ein Ticket mit Abflug für den gleichen Tag vorweisen kann. Bei den Lufthansa Lounges ist der Zutritt für den Gast allerdings an die Bedingung gekoppelt, dass auch die Begleitperson mit einem Flug der Star Alliance fliegt.

Die Amex Centurion Lounge öffnet sogar zwei Gästen kostenfrei die Türen, jeden weiteren Gast dürft Ihr hinzukaufen.

Den Priority Pass bekommt Ihr übrigens im Doppelpack, wenn Ihr die American Express Platinum Card habt. Denn auch als Inhaber der Amex Platinum Partnercard bekommt Ihr einen kostenlosen Pass. Damit ist im Prinzip der kostenlose Zugang von bis zu vier Personen möglich. Mit der Amex Platinum dürft Ihr auch in den Delta SkyClub eintreten, wenn Ihr einen Flug vorweisen könnt, den Ihr mit Delta Airlines durchführt.

Lounges für anstehende Flüge und Welcome Lounges

Der Zutritt ist in der Regel nur möglich, wenn Ihr einen abhebenden Flug habt. Deswegen nennt man die Lounges meistens auch „Departure Lounge“. Nachdem Ihr gelandet seid, dürft ihr in der Regel keine Lounge betreten. Die Ausnahme besteht allerdings, wenn Ihr nur zwischenlandet und einen Anschlussflug habt, oder in den Welcome-Lounges der Lufthansa. Die wiederum gibt es in der Regel nur für First Class-Flüge.

Was ist eine VIP Lounge?

Also wer in eine Lounge darf freut sich und kommt sich schon wie etwas Besonderes vor. Jeder Mensch ist etwas Besonderes und der Zutritt zur Business Lounge oder der First Lounge ist nur einem eingeschränkten Personenkreis vorenthalten. Allerdings haben wir Euch auch Möglichkeiten dargestellt, wie man mit weniger finanziellen Mitteln und mit weniger Flügen in einen exklusiven Wartebereich kommen kann. Der Name „VIP“ ist in punkto der Flughäfen leider nicht nur auf Exklusivität begrenzt und sollte damit nicht überbewertet werden. Zwar kann man nicht einfach so in eine Lounge spazieren, aber die Bezeichnung kann oft frei gewählt werden. So ist die „Sala VIP Mediterraneo Lounge“ über den Priority Pass zugänglich und an keinen weiteren Vielfliegerstatus gekoppelt.

Auf Reisen sparen hat ausprobiert

Wir vom Team haben uns mehrere Lounges angeschaut und uns durchs Buffet getestet 🙂 Auch die Liegemöglichkeiten wurden unter die Lupe genommen. Im Laufe der Zeit werden wir immer weitere Lounges ausprobieren und unsere Liste der Reviews ständig erweitern.

Unsere Eindrücke könnt Ihr Euch hier anschauen. Bisher haben uns die SAS Gold Lounge in Oslo und die SAS Business Lounges am besten gefallen.

Flughafen Lounge – Wer darf rein und wieviele Gäste dürfen mit?
Keine Beiträge gefunden.
Markiert in: