Auf Reisen Sparen

Die Urlaubskasse füllen

Auf Reisen Sparen

San Antonio – mexikanisches Flair und ein kleines Tropenparadies

Im Süden von Texas, also auch in San Antonio, herrscht fast durchgehend mexikanisches Flair. Das spiegelt sich in der Architektur wieder. Das gesamte Gebiet gehörte einmal zu Mexiko und versorgt Euch noch immer mit den leckeren Burritos aus dem Nachbarland. 1735 beschloss die Regierung von Spanien, in Mexiko City, einen Militär- und Verwaltungsstützpunkt im heutigen Stadtgebiet zu eröffnen.

 

San Antonio Stadt
So sieht die südtexanische Stadt aus

Die Stadt San Antonio entstand. Schon spannend, was zur damaligen Zeit rund um den Globus los war: Spaniens Regierung beschließt in Mexico City die Zukunft in Texas. Damals gab es noch keine Vielfliegerprogramme. Aber zurück zur Stadt: 1845 wurde Texas an die USA angeschlossen, so dass das gesamte Land nach und nach durch die Eisenbahn erschlossen wurde. Ab diesem Zeitpunkt wuchs die texanische Stadt.

Terasse am Riverwalk
Der Riverwalk in San Antonio

Die Mehrzahl der über 1 Millionen Einwohner weist mexikanische Wurzeln auf. Demzufolge trotzt die Stadt vor Temperament. Eine Hochhausskyline, wie sonst üblich in den US-Großstädten, sucht Ihr vergeblich. Es gibt lediglich einen kleinen Bereich an hohen Häusern im Stadtkern, allerdings sehr überschaubar. Das macht die Stadt so attraktiv. Sobald Ihr, von Houston kommend das Ortseingangsschild mit der Aufschrift: „San Antonio – City Limit“ passiert, merkt Ihr noch nichts von einer großen Stadt. Ihr fahrt und fahrt und fahrt, bis sich dann langsam die Skyline auftut.

 

Riverwalk - mexikanisches Flair in San Antonio
mexikanisches Flair in San Antonio

Riverwalk – Das Markenzeichen von San Antonio

Wenn Ihr jemanden nach San Antonio befragt, wird meist der Riverwalk erwähnt. Der Weg entlang des San Antonio Rivers schlängelt sich gemütlich durch die Stadt und strahlt Urlaubsstimmung aus. Dennoch kann die Post abgehen, insbesondere Abends steppt der Bär. Restaurants und Bootstouren ziehen Besucher an, wie ein Magnet. Durch die hohen Temperaturen und der großen Wasseroberfläche sind die „Ufer“ des San Antonio River üppig grün bewachsen, Ihr fühlt euch wie in einem Tropenparadies. Allerdings ist auch das Klima dort drückend und ein wenig anstrengend.

 

Riverwalk San Antonio
Entlang des Flusses eine schöne tropische Vegetation

 

Die schönen, tropischen Fußwege waren einst 5,2 km lang. Später wurde der Riverwalk nach Süden verlängert. Die meisten Restaurants am Weg haben Zugänge von der Straße, aber auch vom San Antonio River direkt. Das gleiche gilt auch für dort gelegene Hotels und Geschäfte.

Entstanden ist die Idee, als1921 über 50 Menschen durch Hochwasser in der Stadt starben. In der Folge wurde ein Konzept erarbeitet, um künftige Probleme durch Überflutung zu vermeiden.

The Alamo in San Antonio
The Alamo eine alte Mission und Festung

The Alamo – Eine alte Mission in Texas

1836 eroberten die Mexikaner die spanische Mission „San Antonio de Valero“ oder kurz genannt: „The Alamo“. Für die Texaner ein hoffnungsloser Kampf, denn 187 Soldaten gegen 5.000 Mexikaner bringt nicht viel. Es zeigt aber schon damals, wie die US-Bürger für Ihr Land kämpfen. Ein interessantes Gebäude, das allerdings in der heutigen großen Stadt etwas verloren wirkt. Denn auf den ersten Blick wirkt es klein und unscheinbar.

 

Garten im Alamo
Schöner grüner Garten im Alamo

Dass es ein bedeutendes, historisches Bauwerk ist, merkt Ihr allerdings an der Besucherschlange. Geht Ihr hinein, ist es im Inneren nicht größer (fotografieren ist leider verboten), aber der anliegende Garten ist schon ein wenig üppiger. Wenn wir gerade beim üppigen Grün sind: Zwischen San Antonio und Austin liegt ein kleiner, grüner Park, in dem Ihr Euch gut entspannen könnt. Im Rio Vista Park findet Ihr einen dichten Baumbewuchs, den Ihr von den Südstaaten kennt.

Hoch hinaus in San Antonio

Ein weiteres Wahrzeichen der Stadt ist der Tower oft the American. Der Turm ist 230m hoch und bietet eine Aussichtsplattform, zu der Ihr mit Aufzügen hinauffahren könnt. Um den Turm herum befindet sich viel Wasser, mit kleinen Wasserfällen und Fontänen.

 

Tower oft the American - Turm in San Antonio
Der Tower oft the American – Überblick über die gesamte Stadt

 

Direktflüge aus Deutschland gibt es nicht. Von daher sind Anschlussflüge von den großen Flughäfen innerhalb der USA notwendig. Flüge findet Ihr nach Houston, Austin oder Dalles.

Günstige Flüge nach Houston gehen bspw. mit Airfrance/ KLM ab Hamburg.

Austin wird regelmäßig von Condor zu günstigen Tarifen angeflogen

Angebote: USA Rundreisen

Joshua Tree NationalparkUSA - Westen. Entdeckungsreise ab/bis Las Vegas mit Fahrt über die Route 66.Zum Angebot
Strand bei Napili Shores Maui USA - Westen & Hawaii. Rundreise ab/bis Los Angeles & Erholen auf Hawaii.Zum Angebot
Golden Gate Bridge in San FranciscoQuer durch die USA. Rundreise von San Francisco bis New York inkl. fünf Nationalparks.Zum Angebot
Bahia Honda Florida KeysUSA - Florida. Miami, Key West & Orlando - Rundreise durch Florida.Zum Angebot
pensacola beach traumstrand floridaUSA - Osten. Rundreise von New York bis nach Orlando.Zum Angebot