Auf Reisen Sparen

Die Urlaubskasse füllen

Auf Reisen Sparen

Utah – roter Sandstein grüne Täler und Westernflair

Der US- Bundesstaat Utah steht für unberührte Landschaft, unendliche Weiten und den rötlich gefärbten Böden mit den gleichaussehenden Bergen. Diese wüstenartige Erscheinung kann aber täuschen. Denn ähnlich wie in Arizona, Kalifornien oder Andalusien gibt es zahlreiche Wintersportgebiete (z.B. beim Ort Brighton) und natürliche einige beeindruckende Nationalparks. 1895 wurde Utah, welches nach dem Ureinwohnerstamm Ute benannt wurde, zum 45. Bundesstaat der USA.

Kanab in Utah
Kanab in Utah

Der Bundesstaat grenzt an Arizona, Colorado, Idaho, Nevada, New Mexico und Wyoming. Mit einer Fläche, die ca. 2/3 der von Deutschland entspricht, fühlt Ihr Euch wie im wilden Westen. Eng ist es keinesfalls, denn der gesamte Bundesstaat beherbergt nur etwas mehr als 3 Millionen Menschen. Utah wird im Osten durch die Rocky Mountains begrenzt.

Planwagen in Utah
Planwagen in Utah

Das Bild von Utah ist rötlich und warm! So die Bilder, die vor uns entstehen, wenn wir Utah hören. Das ist insbesondere dem Süden, also dem Grenzgebiet zu Arizona zu verdanken, denn hier gibt es sie in Hülle und Fülle: Die Sandsteingebilde, die Brücken und Bögen aus Stein bauen. Der Bryce Canyon gehört in den Bundesstaat genauso hinein, wie der Zion Nationalpark.

Die Hauptstadt Salt Lake City

Salt Lake City ist eine quirlige und lebendige Stadt. Es ist schon eine Großstadt die aber von sagenhaften Naturlandschaften geprägt ist. So habt Ihr dort historische Museen und große Einkaufszentren. Kulturell stehen Konzerte und Theater auf dem Programmplan. Die Mormonen waren 1847 die Gründer des heutigen Heims der fast 200.000 Menschen. Im gesamten Ballungsraum Salt Lake City lebt ein Vielfaches der Einwohner der eigentlichen Stadt.

Bei der Gelegenheit: Das Gebiet gehörte früher noch zu Mexiko. Kaum vorstellbar, wie große dieses Land einst gewesen ist. Die Stadt liegt auf einer Höhe von 1.350m, das Klima wird durch den großen Salzsee etwas im Zaum gehalten. Die Sommer können ziemlich warm werden, die Winter kalt und weiß. Allerdings sind diese klirrenden Effekte nicht so stark ausgeprägt.

Der Bryce Canyon ist eigentlich kein Canyon

Von Salt Lake City Richtung Süden geht’s zum Bryce Canyon und zum Zion Nationalpark. Der Bryce Canyon ist ein mindestens ebenso beliebtes Reiseziel im Südwesten der USA wie der Grand Canyon in Arizona. Nur sind die Formen hier spitzer und etwas Wilder.

 

Bryce Canyon in Utah
Bryce Canyon in Utah

Der Bryce Canyon, der eigentlich kein Canyon ist erhielt seinen Namen von Ebenezer Bryce, der sich um 1875 dort niedergelassen hatte. Mit einer Höhe von ca. 2.500 m liegt er schon höher als der Grand Canyon und zeichnet sich demzufolge von einer anderen Wetterlage ab. So ist dieser „Canyon“ eben nicht durch einen oder mehrere Flüsse entstanden, sondern durch Wind, Wasser und wegen der Kälte auch durch Eis. Diese spitzen Türme nennt man übrigens Hoodoos.

Übrigens ist der Bryce Canyon ein Nationalpark und das Eintrittsgeld (Fee) ist somit über den Annual Pass abgedeckt.

Der Zion Nationalpark

Der Zion Nationalpark ist im Frühjahr/ Sommer und Herbst sehr schön anzusehen und eignet sich für ausgiebige Wanderungen. Im Winter ist es sicherlich auch eine lohnenswerte Fahrt, allerdings müsst Ihr damit rechnen, dass einige Straßen gesperrt sind. Übrigens… der Rotschimmer der Berge… ein Genuss!

Der Zion Nationalpark ist einer der berühmtesten Nationalparks der USA. Die Farbkontraste zwischen den roten, hohen Bergen, den grünen Tälern und Wasserfällen spielen mit der Fantasie der Besucher. Angel’s Landing ist ein 500 hoch gelegener Bergkamm, der Euch eine perfekte Aussicht über den Nationalpark gibt. Sehr beeindruckend!

 

Zion Nationalpark in Utah
Zion Nationalpark in Utah

Eine wichtige Ortschaft am Zion Nationalpark ist der Ort Springdale. Die Übernachtungspreise können allerdings ziemlich hoch sein. Zu Empfehlen ist daher auch die Orte Cedar City oder Kanab hinsichtlich der Übernachtungen zu überprüfen. Mehr über den Zion Nationalpark findet Ihr hier

Kanab

Kanab ist eine malerische Stadt in der Hochebene im Süden Utahs. Über 1.500m hoch liegt das Städtchen, umgeben von den roten Bergen. Ein Farbspiel: strahlend blauer Himmel, rötliche Sandsteinberge und weiße Wolken. Wie im Film. Naja kein Wunder, denn in der Stadt befindet sich „Klein Hollywood“. Seit 1930 sind Schauspieler in Utahs Süden aktiv.

Kanab: Little Hollywood
Kanab: Little Hollywood

Zahlreiche Western, TV Serien und andere Filme wurden in der Region gedreht. Neben der Kulisse steckt auch ein wenig Realität dahinter, denn Indianerstämme gab es schon vor vielen, vielen Jahren dort.

Levi Steward Memorial Park in Kanab
Levi Steward Memorial Park in Kanab

Kanab selbst lohnt eine Reise, doch natürlich könnt Ihr von hier einige klassische Sehenswürdigkeiten des Südwestens erkunden: Grand Canyon, Zion Nationalpark und Lake Powell sind solche Orte, die bei keiner Rundreise fehlen sollten. Eines versteht sich von selbst: Die Liste ist noch lange nicht abgeschlossen, denn ebenfalls zu Utah gehört ein Teil des Monument Valley. Dieses liegt zum großen Teil in Arizona, aber eben auch in Utah. Das Gleiche gilt für den Lake Powell, denn der Glen Canyon wird auch zwischen Arizona und Utah geteilt.