Auf Reisen Sparen

Die Urlaubskasse füllen

Auf Reisen Sparen

Vatikan: Vatikanstaat und Vatikanstadt innerhalb Roms

Der Staat Vatikanstadt wird auch Vatikan, Vatikanstadt oder Vatikanstaat genannt. Auf italienisch ist die Bezeichnung „Statue della citta del vaticano“ und gilt als der flächenmäßig kleinste anerkannte Staat der Welt. Ein weiteres Alleinstellungsmerkmal ist die Amtssprache Latein.

 

Petersdom
Eingang zum Petersdom

Der Staat als Stadt mit eigenem Pabst

Der Vatikanstaat ist ein Staat, welcher vollständig von einer Stadt eines anderen Staates (Italien) umgeben ist. Damit ist der Vatikanstaat eine Enklave der italienischen Hauptstadt Rom. Die Fläche beträgt gerade einmal 0,44 Quadratkilometer. Damit ist der Vatikanstaat kleiner als der Stadtstaat Monaco. Gemessen an der Einwohnerzahl von rund 1.000 ist der Vatikan ein Zwergstaat. Der Staat selber hat eine Wahlmonarchie, denn der Monarch wird als Papst gewählt. Ein Papst kann nur durch den Tod oder durch den eigenen Rücktritt aus dem Amt ausscheiden. Interessant ist, dass der Vatikan an einigen Stellen von einer Stadtmauer umgeben ist, jedoch der Verlauf nicht mit der tatsächlichen Grenze des Staatsgebietes übereinstimmt.

 

Stadtmauer vom Vatikan
Blick auf die Stadtmauer vom Vatikan

Alle Staatsbürger der Vatikanstadt haben eine Funktion im Vatikanstaat. Damit gemeint sind alle in Rom wohnhaften Kardinäle, alle Diplomaten des Heiligen Stuhls und andere im Dienste des Vatikan befindliche Personen, wenn diese einen Antrag auf die vatikanische Staatsbürgerschaft stellen. Demnach wird die vatikanische Staatsbürgerschaft immer nur auf Zeit vergeben. Witzigerweise, liegt der Katholikenanteil im Vatikanstaat bei 100%.

 

Der Vatikan hat eine eigene Armee, die aus ca 100 Soldaten besteht. Die Armee nennt sich Schweizergarde. Damit ist die päpstliche Schweizergarde die kleinste Armee der Welt. Da der Vatikan über Armee und Polizei verfügt, gibt es dort natürlich auch ein Gefängnis. Dieses ist recht klein und bietet immerhin zwei Personen Platz.

Die Schweizergarde

Die Schweizergarde sichert die Zugänge zur Vatikanstadt und zur Sommerresidenz des Papstes. Die Mitarbeiter der Schweizergarde sind für die persönliche Sicherheit des Papstes verantwortlich und sprechen die Sprachen Deutsch und Italienisch. Die Papstarmee wurde 1506 durch Papst Julius II gegründet.

 

Schweizergarde am Petersdom im Vatikan
Schweizergarde am Petersdom

Um Rekrut in der kleinsten Armee zu werden, müsst Ihr mindestens 1,70 m groß sein, sportlich und nicht älter als 30 Jahre. Zudem, das ist natürlich in einem kirchlichen Amt so, muss Euer Leumund einwandfrei sein. Ihr dürft nur dann in die Garde, wenn Ihr eine Rekrutenschule in der Schweiz hinter Euch habt. Die Rekruten dienen mindestens 26 Monate und können danach ihren Dienst beenden. Mit dem Ausscheiden aus dem Amt wird die vatikanische Staatsangehörigkeit aberkannt. Ihr erkennt die Schweizergarde an der quietschbunten Uniform schon am Eingang des Vatikans stehen.

Welche Einnahmen hat der Vatikan?

Im Vatikan gibt es u.a. eine Tankstelle, eine Apotheke und ein Bekleidungsgeschäft. Die Einnahmen fließen in die Staatskasse. Es gibt Souvenirstände und es werden Eintrittsgelder verlangt. Außerdem füllen jährlich hohe Spenden die Kassen des Vatikan, sodass dies zusammen mit dem Verkauf von vatikanischen Euromünzen das Staatsbudget füllt. Der Vatikan hat über 2.000 Immobilien außerhalb des Vatikans, die vermietet werden und regelmäßig Einnahmen bringen.

 

Petersdom
Der Petersdom – gigantisch und einprägsam

Der Zwergstaat hat sogar eine Postverwaltung „Poste Vaticane“ mit eigenen Briefmarken.

Der Petersdom auf dem Petersplatz im Vatikan

Der Petersdom wird auch Basilika St. Peter im Vatikan genannt, oder auf Italienisch „San Pietro in vaticano„. Der Petersdom befindet sich auf dem Staatsgebiet der Vatikanstadt und umfasst eine umbaute Fläche von über 20.000 Quadratmeter. Rein formal fast der Dom 20.000 Menschen und ist damit eine der bedeutendsten Kirchen der Welt. Vor dem Petersdom befindet sich der Petersplatz.

 

Petersplatz im Vatikan
Petersplatz im Vatikanstaat

Auf dem Petersplatz steht der vatikanische Obelisk, der unbeschriftet ist und eine Höhe von 25 m aufweist. Bei einem Obelisk handelt es sich um eine Steinsäule, die im Jahre 1586 in Rom aufgerichtet wurde. Für den Transport des über 300 Tonnen schweren Steinmonuments, wurden eine Menge Pferde und Männer benötigt. Der gesamte Petersplatz mit dem Petersdom ist gigantisch und lässt euch nur staunen. Die Abmaße sind riesig. Gemessen daran, dass der Vatikanstaat nur ein kleiner Teil einer Stadt (Rom) darstellt, hat der Petersplatz mit dem Petersdom eine gigantische Größe.

Wenn auch der Petersdom und der Petersplatz nicht so alt sind wie das Kollosseum, so beeindruckt der Vatikanstaat schon.

Citypasse für Italien - vieles geht schneller